Bekanntmachung des neuen Landesportals baden-wuerttemberg.de

Am Freitag, 1.2.2013, lud die Ministerin im Staatsministerium des Landes Baden-Württemberg, Silke Krebs, zur Pressekonferenz anlässlich der Eröffnung des neuen Landesportals baden-wuerttemberg.de ein.

Bild: Michael M. Roth, MicialMedia | Ministerin Silke Krebs

Die Location, zu der Journalisten, Blogger, Fotografen und Vertreter von Agenturen geladen wurden, war das Waranga im Herzen von Stuttgart.

Bild: Michael M. Roth, MicialMedia | Waranga, Kleiner Schlossplatz 15, Stuttgart

Ministerin Silke Krebs sowie der Sprecher der Grünen Landesregierung, Rudi Hoogvliet, verwiesen auf Stützpfeiler und Besonderheiten des neuen Landesportals. Genannt wurden die Einführung von Online-Sprechstunden, eine Beteiligungsplattform (soll in wenigen Wochen publiziert und direkt an das Portal gekoppelt werden) sowie Barrierefreiheit, Gebärdensprache und Vorlesefunktion. Der Regierungssprecher bezifferte die Entwicklungskosten des neuen Portals mit 360.000 EUR, was er als “im Rahmen” bezeichnete. Befragt nach den monatlichen Besuchszahlen des letzten, 2004 in Betrieb genommenen Portals, nannte er eine Größenordnung von 100.000. Diese wolle man mit dem neuen Auftritt noch steigern.

Bild: Michael M. Roth, MicialMedia | Regierungssprecher Rudi Hoogvliet

Bild: Michael M. Roth, MicialMedia | Silke Krebs über die Dialogorientierung des Portals

Mit einem Schmunzeln bekannte sich die Ministerin zur Fähigkeit mit 10 Fingern blind schreiben zu können und eröffnete via Tweet ganz offiziell das neue Landesportal www.baden-wuerttemberg.de.

Bild: Michael M. Roth, MicialMedia | Silke Krebs twittert den Startschuss

Quelle: Twitter

Benjamin Minack, Geschäftsführer der Berliner Agentur ressourcenmangel, die den Auftrag zur Entwicklung des Portals erhalten hatte, verwies auf ein paar Wesensmerkmale und Highlights von baden-wuerttemberg.de. So sei die Navigation auf Clustern von Themen basiert, die für das Land Baden-Württemberg eine wichtige Rolle spielten. Eine Herausforderung wäre es gewesen, über 30.000 Pressemitteilungen, die sich in den letzten 8 Jahren angesammelt hätten, in das neue Portal zu überführen. Zu den Bonbons gehören ein interaktiver Zeitstrahl, ein Baden-Württemberg-Quiz sowie interaktive Karten. Mit diesen Mitteln verfolge man das Ziel einer transparenten Landeshauptstadt, so Benjamin Minack.

Bild: Michael M. Roth, MicialMedia | Benjamin Minack von ressourcenmangel aus Berlin

Alles in Allem war es eine sehr kurzweilige Pressekonferenz mit interessanten Gästen, denen die Kommunikationspolitik und die virtuellen Kanäle der Landesregierung Baden-Württemberg am Herzen liegen.

Bild: Michael M. Roth, MicialMedia | Gut besucht: Pressekonferenz im Waranga

Wie in den Einladungen zur Pressekonferenz bereits angekündigt, sollten Fotografen ihre Teleobjektive nicht vergessen. In der Tat bot die Luftlinie zwischen Waranga und dem Sitz des Staatsministeriums eine gute Sichtverbindung, so dass man den Ballon in Form eines Mauszeigers, der im Kontext des Staatsministeriums schwebte, prima sehen und fotografisch festhalten konnte. Mit dem auf 20.000 EUR beschränkten Werbebudget ließ man sich in der Tat etwas Witziges einfallen, um auf die Eröffnung des neuen Landesportals hinzuweisen. Schließlich sollten auch die “Bürger auf der Straße” etwas davon mitbekommen. Der Ballon schmückt vom 1. bis 3.2.13 das Gesamtbild des Staatsministeriums. Chapeau!

Bild: Michael M. Roth, MicialMedia | Blick vom Schlossplatz zum StaMi BaWü + Ballonpfeil

Weitere Bezüge:

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Bekanntmachung des neuen Landesportals baden-wuerttemberg.de

  1. Pingback: Vom Wert einer persönlichen Einladung | MicialMedia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>