Buchpräsentation in der Schauburg: Karlsruhe als Filmkulisse

Glücklich hält der Leiter des Kulturbüros Karlsruhe, Claus Temps, der an diesem Abend auch ein Grußwort der badischen Metropolstadt entrichtete, eins der 500 heiß begehrten Exemplare der ersten Auflage von Karlsruhe als Filmkulisse in der Hand.

Zwar wurden bspw. einige Filmszenen des in Deutschland populären Sonntagabendkrimis „Tatort“ in Karlsruhe bzw. der Region gedreht [siehe dazu auch den Eintrag des Karlsruher Stadtwikis Tatort (Serie)], doch wenn wir an die internationale Filmbühne denken, dann fallen uns eher Städte wie New York City, Los Angeles (Hollywood!), Paris oder Palermo ein. Gleichwohl ließ sich das Autoren-Team, bestehend aus Oliver Langewitz und Nadine Knobloch, weder zu sehr beeindrucken noch davon abhalten, in eigener mühsamer Recherche Gegenwart und Historie von Karlsruhe als Filmstadt in Form eines imposant gestalteten Buches umzusetzen.

Just vor zwei Tagen, am 5.12.21, fand die Buchpräsentation im beliebten Karlsruher Filmtheater Schauburg statt. Oliver Langewitz und Nadine Knobloch präsentierten Geschichten aus der Filmgeschichte im Südwesten der Republik, einschließlich ehemaliger Stunt-Koryphäen wie Marko König, der im schicken schwarzen Anzug am Abend zu glänzen wusste. Ein Bild mit seiner werten Gattin Liliana ist weiter unten samt Aufsteller zur Buchpräsentation zu sehen.

Wer hätte gedacht, dass in der Kaiserstraße von Karlsruhe, wo in diesen Tagen letztmalig oberirdisch die Straßenbahnen fahren, ehe sie am kommenden Samstag, 11.12.21, endgültig von den Bahnen der U-Strab im Zentrum abgelöst werden, einst wilde, filmisch inszenierte Verfolgungsfahrten stattfanden so wie in der Komödie „Allein unter Frauen“ aus 1992 mit Thomas Heinze. Als in Thüringen Geborener und somit spätestens seit der friedlichen Revolution von 1989 die Freiheit besonders liebender und wertschätzender Mensch gefiel mir der in der Schauburg gezeigte Filmausschnitt von „Nackt unter Leder“ mit der hinreißenden Marianne Faithfull am besten. Über Karlsruhe ist sie in der Rolle der Rebecca qua Motorrad und via Kaiserstraße auf dem Weg zur ihrem Liebhaber nach Heidelberg; was für eine metaphorische Ode an die Freiheit, zumal filmisch-szenisch grandios umgesetzt!

Ohne zu übertreiben, kann man wohl sagen, dass Nadine und Oliver, die beide selbst in der Filmbranche aktiv sind, als Schauspielerin und Produzent, mit diesem Buch ein richtiger Coup gelungen ist. Zwischen ihnen und dem Verleger Jeff S. Klotz fand eine fruchtbare Zusammenarbeit statt. Heute, nur zwei Tage nach dem Verkaufsstart, berichteten sie bereits vom Ausverkauf der 1. Auflage und ermutigten Anfrager:innen, im Karlsruher Buchhandel nach noch verbliebenen Einzelexemplaren zu fragen. Auf Nachfrage bestätigte der Autor und Gründer des Filmboard Karlsruhe, Oliver Langewitz, dass voraussichtlich mit Jahresbeginn 2022 weitere Bücher mit dem Titel „Karlsruhe als Filmkulisse“ in den Druck gehen werden. Da bleibt nur zu wünschen: Weiterhin viel Erfolg sowie allen Interessenten viel Spaß bei der Lektüre!

Es folgen fotografische Impressionen vom Abend der Buchpräsentation in der Schauburg Karlsruhe.

Alle Fotos: Michael M. Roth, MicialMedia

Referenzen im Kontext:
Buch „Karlsruhe als Filmkulisse“ erscheint am 5. Dezember 2021 (Wochenblatt-Reporter)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Buchpräsentation in der Schauburg: Karlsruhe als Filmkulisse

  1. Pingback: Jahresrückblick 2021 – Year in Review – 80 Fotos | MicialMedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.