Klout Score Big Bang 2012

Den letzten Knall, der von dem 2008 gegründeten, US-amerikanischen Startup-Unternehmen Klout verursacht wurde, gab es im Oktober 2011, siehe meinen damaligen Artikel “Über den Klout Score und warum er aus heiterem Himmel fällt“. Für sehr viele Teilnehmer war das Upgrade 2011 mit einem starken Abfall des eigenes Klout Score verbunden. Gerade dieser Punkt veranlasste eine große Menge von Leuten, die Nachhaltigkeit und somit den Klout Score per se in Frage zustellen.  Ich könnte mir vorstellen, dass das diesjährige große Update von Klout, eins der größten der Geschichte des jungen Unternehmens, wie der Geschäftsführer Joe Fernandez im aktuellen Blogpost Discover Your Klout verrät, ebenso große Wellen schlagen wird. Allerdings sehe ich auch Potentiale, die Klout mit diesem Upgrade vom 14. August 2012 zu nutzen versucht.

Bild: Begrüßung von Klout nach dem Update.

Damals wie heute ist es zu einer Löschung der Klout Score History gekommen, weswegen nur eine gerade, waagerechte Linie angezeigt wird. Klout hat für die kommenden Tage ein paar Änderungen angekündigt, die möglicherweise sukzessive ausgerollt und sich wohl in erster Linie auf die grafische Präsentation und “Insights” beziehen werden. Währenddessen wird der Meilenstein für die doch stark veränderte, erweiterte Kalkulation des Klout Score der schon benannte 14.8.2012 sein und bleiben.

Ich möchte stichpunktartig ein paar wesentliche Änderungen beim Klout Score benennen, in dem Maße, wie ich sie bisher erkennen (erlesen, ersehen) und nachvollziehen konnte:

  • Die bisher als “Subscores” bekannten Kennzahlen Reichweite, Verstärkung und Netzwerk entfallen.
  • Die bisher als Bestätigung (Stärkung, Erhalt) eines Topics fungierende +K werden ab jetzt auch für die Berechnung des Klout Score herangezogen.
  • Klout macht erstmals einen Schritt weg vom reinen Online Influence Measurement Tool in Richtung Einbeziehung von Komponenten mit größerer Relevanz in der Realität. So werden z. B. Wikipedia-Seiten gewichtet (Page Rank, Inbound & Outbound Links), in der Konsequenz überholt Politstar Barack Obama den Popstar Justin Bieber beim Klout Score!
  • Joe Fernandez spricht davon, dass bisher weniger als 100 Kennzahlen für die Berechnung des Klout Score genutzt wurden. Nun sollen es über 400 sein.
  • Auch wenn die Moments bisher (bei mir) noch nicht ausgerollt sind, so suggeriert ihre Ankündigung, dass sie zu einem wichtigen & informativen Feature bei Klout werden könnten. Zum einen sieht das nach einer Dashboard-Funktionalität aus, die die sozialen Ströme übersichtlich aggregiert und somit den Nutzwert von Klout steigern könnte. Außerdem sollen damit die (wichtigsten) Beiträge zum Erhalt oder zur Steigerung des Klout Score transparent gemacht werden.

 

Bild: Neu bei Klout: Moments. Eine Art Meta-Timeline.

Der neue Klout Score sorgt nicht nur im US-amerikanischen High-End-Bereich “near 100″ für Wirbel. Auch im deutschen Klout Score Olymp, der bei Mitte/Ende 70 angesiedelt ist, gibt starke Veränderungen und Neuzugänge.

Bild: Klout Style (ganz früher als Klout Matrix bekannt) mit neuer Star-Besetzung im höchst bewerteten Nordost-Quadranten.

So konnte die renommierte Social-Media-Beraterin Claudia Hilker um ganze 8 Punkte zulegen. Ich sehe hier einen Bezug zu ihrer 3-stelligen Zahl von Abonnenten bei Facebook, die von Klout mit diesem Update nun auch erfasst und beim Klout Score berücksichtigt werden. Ähnlich wie ihr erging es Oliver Gassner, der sich ebenso vom Broadcaster zum Pundit aufgeschwungen hat. Wohl behutet und behütet von den Mitstreitern Stefan Keuchel und Mirko Lange gilt Frank Tentler nun auch als Thought Leader. Da die genannten Personen auch in der realen Öffentlichkeit eine gewisse (nicht geringe) Sichtbarkeit haben, sehe ich die doch deutliche Erhöhung ihrer Klout Scores als folgerichtige Entwicklung im Sinne des nun der Realität näheren Klout Score an.

Abschließend möchte ich auf meine persönliche Sicht in Bezug auf Klout und den Klout Score hinweisen. Eine Kennzahl allein wird niemals ausreichen, den Wert eines Menschen oder seine Arbeitskraft beurteilen zu können. Von mir häufig anzutreffen ist eine überzogene Erwartungshaltung an den Klout Score. In der Konsequenz folgt meist eine Enttäuschung und eine Negierung oder Ignoranz von Klout. Aus meiner Perspektive gibt er aber doch Hinweise darauf, wie effizient Menschen mit den sozialen Medien umgehen können bzw. welchen Einfluss sie dort haben. Das “Gaming” (Erspielen) eines hohen Klout Scores ist statistisch und in der Praxis kaum relevant. Klout hat seine Potentiale und nimmt eine interessante Entwicklung. Für mich ist der Klout Score ein Tool zur Reflexion und gleichzeitig Ansporn. Den für sich richtigen Bezug zu Klout muss aber jeder selbst finden. Schulnoten haben wir auch nicht immer gemocht. Hier und da hatten sie aber doch ihre Relevanz in unserem Leben …

Update:

Soweit ich sehen kann, habe ich im deutschen Sprachraum den ersten Blogpost zum aktuellen Update bei Klout geschrieben. Insgesamt war Mashable aber doch etwas schneller; was auch ein bisschen naturgemäß ist ;-)

http://mashable.com/2012/08/14/klout-update/

Weitere Beiträge zum Klout:

Influencer-Listen:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Klout Score Big Bang 2012

  1. Marcus D. sagt:

    Vielen Dank für die Infos. Ich muss mich wohl mal etwas genauer mit Klout beschäftigen. Bislang habe ich es nicht wirklich auf dem Radar gehabt.

  2. Pingback: Schall und Räucherschinken beim Digitalen Feierabend der netzstrategen | MicialMedia

  3. Danke, Micha, für deinen interessanten Beitrag, der zeigt, wie Klout funktioniert.
    Und ich freue mich, dass du mich als positives Beispiel genommen hast :-)
    Weiterhin viel Erfolg in Social Media!
    Viele Grüße Claudia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>